Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

Girih-Kacheln sind die Grundlage von zeitloser, ästhetischer und komplexer Ornamentik, die schon im osmanischen Reich
in der Architektur verbreitet war. Die Anwendung von Girih-Kacheln ermöglichte eine einfache, schnelle und sehr komplexe
Konstruierung von komplizierten Mustern.

Girih sind fünf Kacheln, welche aus einfachen Vielecken bestehen. Alle Kanten haben die gleiche Länge. Jede Kachel hat ein
einfaches Muster, dessen Linie die Kanten halbiert. Beim Aneinanderlegen der Kacheln entstehen Netze, die unendlich weiter-
geführt werden können. So entstehen Muster mit und auch ohne periodische Wiederholungen (Rapport).